WE-Baryancistrus sp. (Gelbsaum Wels) L177

Artikelnummer: Bary-sp.

EAN: 4012345112733

Südamerikanischer Harnischwels, Wildfang.

Kategorie: L-Welse/Welse


19,40 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand (Kein Versand)

momentan nicht verfügbar


L 177 Baryancistrus sp.
Gelbsaumwels/Gold Nugget/Prachtharnischwels (L 81/L 18)

 

                

Herkunft:
Südamerika-Brasilien, Rio Iriri

 

Familie:        
Harnischwelse (Loricariiden)

 

Größe:          
bis 15 cm in Aquarien, selten größer (in freier Natur können die Welse bis zu 30 cm lang werden)

 

Erreichbares Alter:           
ca. 15 Jahre

 

Geschlechtsunterschied:          
---

 

Hälterung/Beckengröße:
Da der Baryancistrus sp. ein sehr revierbildender und territorialer Wels ist, sollten unbedingt genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sein. Die Welse werden in freier Natur bis zu 30 cm groß, in Gefangenschaft sind bisher noch keine genauen Endgrößen von L 177 bekannt, daher ist es sinnvoll die Beckengröße nach Besatz und Wels-Größe anzupassen (ab 120 cm). Wichtig sind ausreichend Wurzeln im Becken, der Grund dafür liegt in der Verdauung der Welse, denn für diese benötigen sie unbedingt die darin enthaltene Cellulose. Der Gelbsaumwels ist ein Pflanzenfresser, dies kann bei nicht ausreichender Fütterung dazu führen, dass er sich an der Becken-Bepflanzung vergreift. Daher empfiehlt es sich harte Pflanzen zu nehmen (keine Echinodorus-Arten einsetzen), um ein wenig entgegen zu wirken.

 

Temperatur:
27-32°C (Die Temperatur sollte nicht unter 27°C sein, könnte sonst unter Umständen die Verdauung des Welses beeinträchtigen)

 

pH-Wert:
6,0-6,5

 

Leitwert:      
---

Gesamthärte:
---

 

Karbonathärte:
möglichst unter 5° dH

 

Futter:
Pflanzenfresser z.B. Gurkenscheiben ohne Schale, Erbsen, eingeweichte Salatblätter, gekochte Möhren, Algentabletten und Haferflocken, auch Lebendes (Eiweiß) wird gelegentlich gerne genommen.

 

Nachzucht: 
Nachzuchten sind nicht bekannt. In den Zoofachgeschäften werden daher Wildfänge angeboten was die teilweise hohen Preise erklärt.

 

Sozialverhalten:    
Sehr territorial und revierbildende Welse, bei Paar- und Gruppenbildung (die meisten Wels-Arten zeigen ihr natürliches Verhalten erst wenn sie in Gruppen gehalten werden, daher sollte man immer, mindestens 2 Tiere der gleichen Art halten)sollte auf die Beckengröße geachtet werden, nachtaktiv.

 

Vergesellschaftung:
Friedlicher Fisch, Vergesellschaftung mit anderen Zierfischen ist kein Problem, außer evtl. mit kleinen Zwergbuntbarschen. Bei der Hälterung mit anderen Welsen, sollte darauf geachtet werden, dass genügend Platz und Versteckmöglichkeiten zur Revierbildung vorhanden sind.

 

Besonderheiten:   
L 018 und L 081 sehen dem L 177 sehr ähnlich, sie sind lediglich durch die Größe und Anzahl der gelben Punkte zu unterscheiden. Während L 018  die kleinsten aber die meisten Punkte zu verzeichnen hat, besitz L 177 die größten und der Anzahl nach die wenigsten Punkte. L 081 liegt in der Mitte.  In Brasilien wird er gerne als Speisefisch verzehrt.

Kontaktdaten