LE-Poecilia velifera (Segelkärpfling)

Artikelnummer: Poe-velifera

EAN: 4944111100326

Südamerikanischer Zahnkarpfen, Nachzuchten.

Kategorie: Lebendgebärende


1,85 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand (Kein Versand)

momentan nicht verfügbar


Poecilia sphenops
Black Molly/Lyratail Molly/Spitzmaulkärpling

 

Herkunft:
Zentral und nördliches Südamerika: Mexiko bis Kolumbien, Texas, Venezuela

Familie:
Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliidae)

Größe:
Bis ca. 6 cm, gelegentlich auch größer.

Erreichbares Alter:
Poecilia sphenops werden nicht sehr alt, Zuchtformen meist nicht älter als 3 Jahre.

Geschlechtsunterschied:
Die Afterflosse des Männchens ist zum Gonopodium verwachsen. Es ist kleiner als das Weibchen, dafür hat es größere Flossen.

Hälterung/Beckengröße:
Dicht bepflanztes Becken wenn möglich mit feinfiedrigen, schnellwachsenden Pflanzen. Die dichte Bepflanzung ist insbesondere für die Weibchen wichtig da sie ständig von den männlichen Tieren getrieben werden. Die Bepflanzung ermöglicht somit genügend Rückzugsmöglichkeiten, vor allem beim Gebären. Die Auswahl der Beckengröße ist dem gewünschten Fischbesatz anzupassen (ab 60L).

Temperatur:
Wildfänge sind bei Temperaturen zw. 20-30°C gut zu hältern. Nachzuchten sind wärme-bedürftiger und fühlen sich zw. 25-30°C am wohlsten.

pH-Wert:
6,5-8,5 ( bevorzugt mittelhartes bis hartes Wasser und toleriert Brackwasser. Eine leichte Zugabe von Salz erhöht das Wohlbefinden der Fische)

Leitwert:
           
---

Gesamthärte:
12-30° dH

Karbonathärte:
           
---

Futter:
Bevorzugt Pflanzenkost, aber auch Frost-, Lebend- und Trockenfutter wird gerne genommen.

Nachzucht:
Weibchen sind lebendgebärend, d
as Sperma bleibt im Weibchen mehrere Wochen lang fruchtbar, sodass dieses mehrmals ohne weitere Begattung werfen kann. Sie können ca. alle 4 Wochen bis zu 50 Jungtiere bekommen. Optimales Aufzuchtfutter sind frische Artemien sowie Staubfutter.

Sozialverhalten:
Sie sollten in Gruppen ab 5 Tieren gehalten werden im Verhältnis von 2:3

Vergesellschaftung:
Mit Zierfischen gleicher größer wie z.B. Salmlern, Barben, Zwergbuntbarschen und Welsen. Nicht mit Artverwanden vergesellschaften da die Gefahr einer Kreuzung besteht. Poecilia sphenops sind in Gesellschaftsbecken viel aktiver.

Besonderheiten:

Bei dem Zuchtstamm Lyratail-Molly (mit verlängerten Flossen) kann es bei den Männchen zur Unfruchtbarkeit kommen, da auch das Gonopodium verlängert ist.

 

Kontaktdaten